Die Schwerpunkte

der Anwaltskanzlei Mathes umfassen

Aber auch bei anderen Rechtsfragen oder Streitigkeiten stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite.

Arbeitsrecht

Unter die individualrechtlichen Belange des Arbeitsrechts fällt unter anderem der Kündigungsschutz, der unterteilt ist in den allgemeinen Kündigungsschutz nach dem Kündigungsschutzgesetz (KSchG) und den besonderen Kündigungsschutz (Schutz von bestimmten Personengruppen, wie zum Beispiel Schwerbehinderte, Schwangere und Auszubildende).

Hier bearbeiten wir auch die Themen Abmahnung, Urlaubsanspruch, Lohnanspruch, Mutterschutz, Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall, Abfindung und Arbeitszeugnis, sowie alle Fragen rund um den Arbeitsvertrag.

Im kollektiven Arbeitsrecht befassen wir uns unter anderem mit Angelegenheiten des Betriebsverfassungsrechts, Personalvertretungsrechts und Tarifvertragsrechts.

Mietrecht

Das Mietrecht regelt die rechtlichen Beziehungen und Pflichten der Mieter und Vermieter. Häufige Ursachen für Rechtsstreitigkeiten sind Kündigung und Kündigungsfrist, Mietminderung aufgrund von Mängeln an der Mietsache, Mieterhöhung sowie Verzug mit der Mietzinszahlung.

Streitigkeiten ergeben sich oft auch im Hinblick auf Schönheitsreparaturen, Renovierung bei Auszug, Rückzahlung der Kaution sowie einer gegebenenfalls bestehenden Verpflichtung zur Räumung und Herausgabe der Wohnung.

Verkehrsrecht

Die Vertretung im Verkehrsrecht erstreckt sich über die Bereiche Zivilrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht und Verkehrsstrafrecht.

Im Zivilrecht steht die Verkehrsunfallschadensregulierung durch Geltendmachung und Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen im Vordergrund. Diese sind zum Beispiel Reparaturkosten (oder im Falle eines Totalschadens der Zeitwert = Wiederbeschaffungswert abzüglich Restwert), Gutachterkosten, Abschleppkosten, Nutzungsausfall, Mietwagenkosten, Verdienstausfall und auch Schmerzensgeld.

Generell ist es ratsam, direkt nach einem Verkehrsunfall einen Rechtsanwalt zu informieren, damit Ihre Ansprüche gesichert werden können.

Das Ordnungswidrigkeitenrecht kommt bei Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung zum Tragen, die einen Bußgeldbescheid (eventuell mit Fahrverbot) zur Folge haben. Dies ist zum Beispiel bei einem Rotlichtverstoß oder bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung der Fall. Haben Sie Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Bußgeldbescheids, unterziehen wir ihn einer rechtlichen Prüfung und erheben gegebenenfalls Einspruch dagegen.

Verkehrsdelikte, die über Ordnungswidrigkeiten hinausgehen und dann als Straftatbestand gelten (zum Beispiel Trunkenheit am Steuer, Fahrerflucht), fallen unter das Verkehrsstrafrecht. Hier übernehmen wir die Vertretung des Beschuldigten / Angeklagten gegenüber der Staatsanwaltschaft und in der Hauptverhandlung bei Gericht.

Wir vertreten Sie in allen Verfahren im Zusammenhang mit der Entziehung und Wiedererlangung der Fahrerlaubnis (Führerscheinstelle, MPU), sowohl außergerichtlich als auch gerichtlich. Auch Fahranfänger, die Fragen bezüglich des Führerscheins auf Probe haben (Aufbauseminar, verkehrspsychologische Beratung), können sich an uns wenden.

Vertragsrecht

Benötigen Sie Hilfe bei der Gestaltung, Überprüfung und gegebenenfalls Anfechtung eines Vertrages? Ergeben sich Fragen in Bezug auf einen Kaufvertrag, Ihren Mietvertrag, Leasingvertrag, Arbeitsvertrag oder sonst einem Vertrag?

Hier stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite, leiten die notwendigen Schritte ein und machen Ihre Rechte, wie zum Beispiel einen Schadensersatzanspruch oder ein Rücktrittsrecht, geltend.

Neben allgemeinen zivilrechtlichen Fragestellungen beschäftigen wir uns auch mit Rechtsproblemen im Zusammenhang mit Internetauktionen über eBay. Hier finden Sie in uns einen kompetenten und erfahrenen Ansprechpartner für auftretenden Rechtsfragen.

Verwaltungsrecht

Die Rechtsbeziehungen zwischen Staat und Behörden einerseits und seinen Bürgern andererseits sind im Verwaltungsrecht geregelt. Hier stellt sich regelmäßig die Frage, was die Behörde rechtlich kann bzw. darf, ob also die jeweilige Anordnung, Maßnahme oder Verfügung (Verwaltungsakt) auch von einer Rechtsgrundlage gedeckt ist.

Ist erst einmal ein Bescheid ergangen, kann das Rechtsmittel Widerspruch eingelegt werden. Hier vertreten wir Sie im Widerspruchsverfahren. Hilft die Behörde dem Widerspruch nicht ab (Widerspruchsbescheid), übernehmen wir Ihre Vertretung vor dem Verwaltungs- oder Sozialgericht.

Wir vertreten Ihre Interessen unter anderem in Fragen um die Ausbildungsförderung (BAföG), im öffentlichen Baurecht, wenn es um Bauantrag und Baugenehmigung geht, im Polizeirecht, wenn die Ordnungsbehörde eine belastende Verfügung erläßt, wie zum Beispiel eine Räumungsverfügung, oder gegenüber der Gemeinde, die von ihrem Bürger ein bestimmtes Verhalten oder Dulden fordert.

Auch bei Fragen oder Streitigkeiten über Abgaben oder Gebühren (Gebührenbescheid) stehen wir Ihnen beratend zur Seite.